Ich heiße Alexander Mett, wohne in Herbstein im Vogelsberg und bin ein Pionier der ersten Stunde in der extremen Wildlife Makrofotografie in Deutschland. Als ich 2012 mit diesem anspruchsvollen fotografischen Bereich angefangen habe, galt es noch als unmöglich lebende und sich bewegende Insekten und Spinnen per Focus Stacking zu fotografieren. Seit 2015 zeige ich in professionellen Workshops wie es funktioniert und solche Bilder möglich sind, wie ich sie regelmäßig seit vielen Jahren zeige.

Meine Lieblingsmotive sind neben den Raubfliegen besonders die winzig kleinen Springspinnen, die wenn sie mit einem ausreichend großen Abbildungsmaßstab fotografiert werden, nachher am PC ihre volle Schönheit präsentieren.

Ich bin Referenzfotograf bei den Ojektivherstellern Sigma und Laowa und habe 2018 ein Buch zur extremen Wildlife Makrofotografie veröffentlicht.

Weitere Referenzen und Veröffentlichungen finden Sie hier: https://www.alexandermett-photography.de/referenzen-und-veroeffentlichungen

 

alextitel

Ich möchte noch kurz auf meinen ethischen Anspruch in Bezug auf die Makrofotografie eingehen. Meine Fotos wurden ausschließlich mit lebenden Insekten und Spinnen aufgenommen die ich in freier Natur angetroffen habe. Von solchen Mogeleien wie tote Insekten zu fotografieren (besonders wenn man es nicht dazu schreibt) oder die Insekten mit Eisspray zu betäuben halte ich überhaupt nichts! Natürlich bearbeite ich meine Bilder auch in Photoshop nach und verschönere auch mal einen Hintergrund, aber dabei nimmt schließlich kein Tier einen Schaden.